‚Über‘ Peter Hille etwas zu sagen, ist sehr schwer. Am liebsten nähme ich den lieben alten Kerl her, stellte ihn auf den Tisch und sagte: Das ist Peter Hille! – Dann würde jeder wissen, was mit ihm los ist.

Ein Mägdelein wollte einmal von mir eine Definition des Kusses. Ich gab ihm einen, und es wußte genau Bescheid.

Peter Hille also – na, Peter Hille ist Peter Hille. Zum Teufel! Wollt ihr noch mehr wissen?

Was ist Liebe? Liebe ist, wenn man – Ach was! Liebe ist Liebe! Ein Kuß ist ein Kuß! Und Peter Hille ist Peter Hille!“

Der das schrieb, war einer der engsten Berliner Freunde Peter Hilles, der Dichter und Anarchist Erich Mühsam, und er schrieb dies im Jahr 1904, dem Todesjahr Peter Hilles, im renommierten „Neuen Magazin für Literatur, Kunst und soziales Leben“. Und da wir Peter Hille hier nicht einfach auf den Tisch stellen können, finden Sie unter dieser Rubrik eine tabellarische Zeittafel und eine ausführliche Biographie.

Portrait-Foto : mit handschriftlicher Notiz von Peter Hille: „Ich bin, als ist Schönheit“ Archiv Rudolf Steiner Nachlassverwaltung, Dornach/Schweiz)

Portrait-Foto Mit Handschriftlicher Notiz Von Peter Hille: „Ich Bin, Also Ist Schönheit“
Portrait-Foto Mit Handschriftlicher Notiz Von Peter Hille: „Ich Bin, Also Ist Schönheit“

Portrait-Foto mit handschriftlicher Notiz von Peter Hille: „Ich bin, also ist Schönheit“ Archiv Rudolf Steiner Nachlassverwaltung, Dornach/Schweiz)

Peter Hille, Lithografie Von Peter Krisam

Peter Hille, Lithografie von Peter Krisam