LiteraTour nach Trier vom 4.-7. Mai 2018

Was kann es Schöneres geben, als nach zwei wunderschönen und erfolgreichen LiteraTouren, die uns nach Berlin geführt hatten, einen weiteren Ausflug zu unternehmen? 2018 jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal, und es ist uns gelungen, zu seinem Festtag am 5. Mai ein Kontingent an Zimmern mitten in seiner Geburtsstadt Trier zu reservieren.

Unsere nächste Reise geht also nach Trier, und zwar von Freitag, 4. Mai, bis Montag, 7. Mai 2018.

Weitere Informationen folgen.

 

Verleihung des Nieheimer Schuhu 2016

In einer öffentlichen Veranstaltung fand am 9. September 2016 die Preisverleihung des Nieheimer Schuhu an Hans Zippert im Sackmuseum in Nieheim statt. Der Preisträger hat den Abend mit einer vergnüglichen Lesung gestaltet.

Hans Zippert – Jahrgang 1957 und gebürtig aus Bielefeld – ist, ebenso wie der westfälische Schriftsteller Peter Hille (1854-1904), ein glänzender Essayist und Kolumnist, der die gesellschaftliche, politische und kulturelle Realität satirisch-kritisch unter die Lupe und aufs Korn nimmt.

Der Nieheimer Schuhu ehrt Autorinnen und Autoren, die in Westfalen geboren wurden, in Westfalen leben oder deren Werk einen besonderen Bezug zu Westfalen aufweist. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird – im Turnus von drei Jahren – von der im Jahr 1983 gegründeten Peter-Hille-Gesellschaft verliehen und erinnert an den westfälischen Schriftsteller Peter Hille, der 1854 in Erwitzen bei Nieheim geboren wurde und als Berliner Dichter-Bohemien in die Literaturgeschichte einging. Hilles eigens für das Kabarett geschriebenen „Lieder eines betrunkenen Schuhus“ geben dem Preis seinen Namen.

Stifter des Preises sind die ostwestfälische Stadt Nieheim und die Nyland-Stiftung. Die Bronzeskulptur des „Schuhu“ stiftet die Sparkasse Höxter. Schuhu-Preisverleihung 2016 (Presse)

34. Peter-Hille-Literaturwochenende 2016

Am Samstag, 10. September 2016, fand, wie jedes Jahr um den Geburtstag Peter Hilles, das Peter-Hille-Literaturwochenende in dessen Geburtshaus in Erwitzen statt. In diesem Jahr stand es ganz im Zeichen des alle drei Jahre verliehenen Nieheimer Schuhu. Das literarische Schwerpunktthema

„Und neue Welten, Meer der Zeit, schaukelt die Woge (…)
Und wieder bildet die Gotteshand“ (Peter Hille, An die Zeit)
Frühe Texte Hilles im Kontext des Frühnaturalismus (1871-1885)
und Hilles poetische Gebete als existenzielle Selbstbestimmung

wurde durch Vorträge von Frau Dr. Christiane Baumann (Magdeburg) und Herrn Dr. Pierre G. Pouthier (Düsseldorf) behandelt. Der Tag schloss mit einem musikalisch-literarischen Streifzug in der Reisescheune auf dem Abteigelände Marienmünster. Hille-Wochenende 2016 (Presse)